Wie arbeitet die Inzell-Initiative

Die Inzell-Initiative bietet eine Arbeitsplattform für Verkehrsexperten, auf der aktuelle und zukünftige Herausforderungen im Kontext urbaner Mobilität gemeinsam bearbeitet werden. Nach dem Motto „Kooperation statt Konfrontation“ erarbeiten die Partner losgelöst von politischen Ideologien an der Umsetzung von innovativen Technologien und Mobilitätskonzepten.

Die Konzentration liegt auf machbaren Projektschritten und der Pilotierung von konkreten Maßnahmen. Durch deren Erprobung können frühzeitig Empfehlungen für politische Entscheidungsträger getätigt werden, um langfristig positive Rahmenbedingungen für ein zukunftsfähiges Mobilitätssystem zu schaffen.

Neu-Ausrichtung von “Inzell” in 2015

Die Organisation und Arbeitsweise der Inzell-Initiative wurde 2015 neu ausgerichtet, um auf die veränderten Rahmenbedingungen und Herausforderungen seit der Gründung vor mehr als 20 Jahren zu reagieren.
Gleichzeitig wurde der Fokus zunehmend auf die querschnittsorientiere Zusammenarbeit der unterschiedlichen Verkehrsdisziplinen gelegt. Im Kern stellen die folgenden vier Leitlinien die Arbeit von „Inzell“ dar.

Herausforderungen erkennen

Herausforderungen erkennen

Neben der Bearbeitung aktueller verkehrlicher Probleme durch die aktuelle Projektarbeit, fungiert die Inzell-Initiative zunehmend als Strategieforum zur Analyse zukünftiger Herausforderungen und dem Abgleich mit den Stadtentwicklungszielen der Stadt München. Im Inzell-Steuerkreis werden in diesem Kontext unter Vorsitz von Dieter Reiter und Peter Schwarzenbauer die strategische Ausrichtung und die Handlungsschwerpunkte der Kooperation vorgegeben.

Projekte Initialisieren

Projekte Initialisieren

In der Inzell-Innovationszelle werden in einer querschnittsorientieren Zusammensetzung Fokusthemen als strategisch relevante Handlungsfelder identifiziert. Auf dieser Basis werden Projektideen entwickelt. Jedem Projekt steht ein Projektleiter aus der Innovationszelle vor, der weitere relevante Partner aus dem Inzell-Umfeld aber auch darüber hinaus für die Projektumsetzung akquiriert.

Akteure vernetzen

Akteure vernetzen

Die Inzell-Dialogrunde findet einmal jährlich statt und bietet eine Plattform für Information zu aktuellen Aktivitäten, fachlichen Austausch sowie Networking. Insbesondere die Vernetzung mit Akteuren über die Stadtgrenzen von München hinaus nimmt eine wesentliche Rolle ein. Durch den organisierten Austausch ergeben sich Impulse zur weiteren Konkretisierung in den Inzell-Projektgruppen.

Maßnahmen Umsetzen

Maßnahmen Umsetzen

Der Fokus der Inzell-Partner liegt auf Vereinbarung konkreter Maßnahmen und der Umsetzung in machbaren Projektschritten. Initialisiert durch die Innovationszelle werden Inzell-Projekte vereinbart und im Steuerkreis zur Umsetzung beauftragt. Zentrale Voraussetzung des Erfolgs ist das Commitment der jeweiligen Projektleiter und der beteiligten Projektpartnern.

Herausforderungen erkennen

Neben der Bearbeitung aktueller verkehrlicher Probleme durch die aktuelle Projektarbeit, fungiert die Inzell-Initiative zunehmend als Strategieforum zur Analyse zukünftiger Herausforderungen und dem Abgleich mit den Stadtentwicklungszielen der Stadt München. Im Inzell- Steuerkreis werden in diesem Kontext unter Vorsitz von Dieter Reiter und Peter Schwarzenbauer die strategische Ausrichtung und die Handlungsschwerpunkt der Kooperation vorgegeben.

Herausforderungen erkennen

Projekte Initialisieren

In der Inzell-Innovationszelle werden in einer querschnittsorientieren Zusammensetzung Fokusthemen als strategische relevante Handlungsfelder identifiziert. Auf dieser Basis werden Projektideen entwickelt. Jedem Projekt steht ein Projektleiter aus der Innovationszelle vor, der weitere relevante Partner aus dem Inzell-Umfeld aber auch darüber hinaus für die Projektumsetzung akquiriert.

Projekte Initialisieren

Akteure Vernetzen

Die Inzell-Dialogrunde findet einmal jährlich statt und bietet eine Plattformen für Information zu aktuellen Aktivitäten, fachlichen Austausch sowie Networking. Insbesondere die Vernetzung mit Akteuren über die Stadtgrenzen von München nimmt eine wesentliche Rolle ein. Durch den organisierten Austausch ergeben sich Impulse zur weiteren Konkretisierung in den Inzell-Projektgruppen.

Akteure Vernetzen

Maßnahmen Umsetzen

Der Fokus der Inzell-Partner liegt auf Vereinbarung konkreter Maßnahmen und der Umsetzung in machbaren Projektschritten. Initialisiert durch die Innovationszelle werden Inzell-Projekte vereinbart und im Steuerkreis zur Umsetzung beauftragt. Zentrale Voraussetzung des Erfolgs ist das Commitment der jeweiligen Projektleiter und der beteiligten Projektpartnern

Maßnahmen Umsetzen

Die Inzell-Plenumsveranstaltung

In die Zusammenarbeit der Inzell-Initiative haben sich im Laufe der Kooperation über 40 Organisationen aus Verwaltung, Industrie, Wissenschaft aber auch Interessensverbanden aus dem verkehrlichen Umfeld in Diskussion und Projektarbeit eingebracht. Im Abstand von zwei bis drei Jahren treffen sich alle beteiligten Akteure zur Vorstellung der Projektergebnisse und zur Erörterung aktueller drängende verkehrspolitische Anliegen. Zudem können im Rahmen der Plenumsveranstaltung die Ergebnisse der Zusammenarbeit auch der Öffentlichkeit und Pressevertretern präsentiert werden.

> Stationen der Inzell-Initiative