Dieter Reiter,
Oberbürgermeister
Landeshauptstadt München

Pate der Inzell-Initiative


> Grußwort Peter Schwarzenbauer, 
Mitglied des Vorstands BMW AG


Grußwort

Angesichts des bis 2030 prognostizierten Wachstums an Einwohnern und Arbeitsplätzen sieht sich München im Bereich von Siedlungsentwicklung und Verkehr großen Herausforderungen gegenüber: Wie kann Mobilität in Stadt und Region mittels innovativer Ansätze so organisiert werden, dass nicht mehr Verkehrsstaus, Immissionsbelastungen und Flächenknappheiten entstehen, sondern Mobilitätsbedürfnisse nachhaltig und effizient befriedigt werden und dabei mehr Lebensqualität für alle erreicht wird?

Seit mehr als 20 Jahren entwickeln die Partner der Inzell-Initiative „Verkehrsprobleme gemeinsam lösen“ Antworten zu verkehrspolitischen Fragen, setzen diese in Pilotprojekten beispielhaft um, um sodann den politischen Entscheidungsträgern Lösungsvorschläge zu unterbreiten. Dabei wurden in Kooperation zwischen Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung zahlreiche innovative Lösungen erarbeitet, die – wie beispielsweise das Konzept des Münchner Parkraummanagements – seither Schritt für Schritt erfolgreich umgesetzt und weiterentwickelt werden. Kennzeichen der Inzell-Initiative sind dabei Dialog und Kooperation statt Konfrontation, die Zusammenarbeit von Experten über den eigenen Tellerrand hinweg und die lösungsorientierte Arbeit an konkreten Projekten.

Die Inzell-Initiative hat sich in jüngster Vergangenheit refokussiert, bezieht verstärkt Partner aus der Wirtschaft ein und konzentriert sich thematisch auf die Erarbeitung integrierter intermodaler Mobilitätskonzepte in Piloträumen. Hier sollen zukünftig neue Mobilitätsformen – wie beispielsweise Elektromobilität oder Sharing-Modelle – für Anwohner und Besucher erlebbar gemacht werden und stadtverträglich in deren alltägliche aktionsräumliche Nutzungsmuster integriert werden.

Ich freue mich auf eine ebenso anregende wie ergebnisreiche Zusammenarbeit innerhalb der Inzell-Initiative.


Dieter Reiter


> Grußwort Peter Schwarzenbauer